Neuerungen in der Quellensteuerabrechnung ab 2021

Am 1. Januar 2021 tritt die Quellensteuerrevision in Kraft. Zeitgleich wird das elektronische Lohnmeldeverfahren (ELM) in der Version 5.0 durch Swissdec bereitgestellt. Hier erfahren Sie, was sich konkret ändert und welche Folgen daraus für Ihr SAP-System entstehen.

Gemäss dem Kreisschreiben 45 vom 12. Juni 2019 der eidgenössischen Steuerverwaltung ESTV ergeben sich umfangreichere Änderungen in der Berechnung der Quellensteuer. Ziel der Revision der Quellenbesteuerung ist die Erhöhung der Rechtssicherheit für die Arbeitnehmer und für den Arbeitgeber als Schuldner der steuerbaren Leistung. Ausserdem soll dem jüngsten technischen Fortschritt mit ELM Rechnung getragen werden.

Mit SAP ERP HCM und SAP SuccessFactors Employee Central Payroll als Swissdec-zertifizierter Lohnsoftwarehersteller verwenden Sie ein Produkt, welches den neuen gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Fachliche Änderungen ab 2021

Die Quellensteuerrevision für 2021 umfasst folgende fachlichen Änderungen:

  • Neue Regelungen für die nachträgliche ordentliche Veranlagung
  • Geänderter (erweiterter) Personenkreis, welcher der Quellensteuer unterliegt
  • AG-Anteile zu Nichtberufsunfallversicherung, überobligatorische Unfallversicherung und Krankentaggeldversicherung unterliegen nicht mehr der Quellensteuerpflicht
  • Bezugsprovision beträgt nur noch 1-2% des Quellensteuerbetrags
  • Wegfall Tarifcode D, stattdessen Anwendung ordentlicher Tarif
  • Neuer Tarifcode G für Mitarbeiter aus ehemaligen Tarif D mit Ersatzeinkünften
  • Neuer Tarifcode Q für Grenzgänger Deutschland, deren Voraussetzungen von Tarifcode G vorliegen
  • Bei Künstlern, Sportlern und Referenten werden Vergütungen an Dritte für diese Personengruppe neu steuerbar
  • Präzisere steuerbare Regelungen beim Personalverleih aus dem In-/Ausland
  • Zwei statt drei Berechnungsmodelle werden akzeptiert: Monatsmodell oder Jahresmodell

Alle Kantone haben die Berechnungsvorgaben aus dem Kreisschreiben (Anhang III des Kreisschreibens vom 12.06.2019) bzw. den Richtlinien für Lohndatenverarbeitung (Swissdec) nach Jahresmodell oder Monatsmodell zu akzeptieren.

Karte Schweiz Berechnungsmodell

Berechnung nach Monatsmodell:
Der Quellensteuerabzug am Ende des Monats ist definitiv und kann nur durch eine allfällige nachträgliche ordentliche Veranlagung neu ermittelt werden. Die Berechnung nach dem Monatsmodell ist für die Kantone AG, AI, AR, BE, BL, BS, GL, GR, JU, LU, NE, NW, OW, SG, SH, SO, SZ, TG, UR, ZG und ZH vorgesehen.

Berechnung nach Jahresmodell:
Der Quellensteuerabzug erfolgt ebenfalls monatlich. Am Ende des Jahres oder bei Austritt wird das Bruttojahreseinkommen angesetzt. Mit einer Glättung der Einkommensschwankungen, wie zum Beispiel Bonus oder Zulage, über alle aktiven Monate werden progressionsbedingte Unterschiede beim Quellensteuerabzug vermieden. Die Berechnung nach dem Jahresmodell ist für die Kantone FR, GE, TI, VD und VS vorgesehen.

Empfohlene neue Stammdaten

Für die neue Berechnung der Quellensteuer sind keine neuen Felder im SAP-System zu erwarten. Zudem sind aktuell keine weiteren Daten zwingend in den bestehenden Feldern zu erfassen, um die Quellensteuerberechnung korrekt durchführen zu können. Es wird empfohlen, die Angaben zu weiteren Erwerbstätigkeiten oder Ersatzeinkünften des Mitarbeiters im System per Lohnart zu hinterlegen, da diese Informationen in die Quellensteuerberechnung mit einfliessen.

Technische Änderungen

Technische ÜbersetzungFür die neue Berechnung liefert SAP neues Coding über die ABAP-Klassen aus. Neben Änderungen am bestehenden Abrechnungsschema sowie der Unterschemen werden auch neue Schemen ausgeliefert. Weiter sind Änderungen an Rechenregeln und Abrechnungsfunktionen vorgesehen. Das bestehende Customizing wird voraussichtlich in Teilen ersetzt.

Neu ausgelieferte Lohnarten sind zu mutieren, um eine korrekte Quellensteuerberechnung durchführen zu können.

Die Auslieferung wird nur für die neuesten Releasestände gewährleistet:

  • HR SP Release 6.08: mindestens SP Stand 54 (geplant)
  • HR SP Release 6.04: mindestens SP Stand C6 (geplant)

Für das HR SP Release 6.00 gibt es seitens SAP keine Unterstützung.

Auswirkungen

Die umfangreichen Änderungen bedürfen einer frühen Einbindung aller Prozessbeteiligten im Unternehmen für die Umstellung der Berechnung zum Jahresende. NOVO hat langjährige Erfahrung in Einrichtung und Durchführung der Personalabrechnung und Quellensteuerberechnung für alle Kantone bei kleinen, mittelständischen und grossen Unternehmen. Wir betreuen Kunden mit einfacher Anstellung und Mehrfachanstellung (Concurrent Employment) als Lösung und pflegen einen intensiven Austausch mit Kunden, Swissdec und SAP.

NOVO - Ihr Partner

Bei NOVO erwarten Sie Beraterkompetenz, Innovation, Know-how und Erfahrung sowie eine umfangreiche Infrastruktur. Konkret:

  • Beratung und Umsetzung bezüglich Stammdaten und Customizing als Voraussetzung für Quellensteuerberechnung 2021
  • Unterstützung in der Planung und Durchführung des Jahreswechsels
  • Umsetzung der Änderungen für die neue Quellensteuerberechnung 2021
  • Betreuung bei Testaufbau und Testdurchführung für alle Kantone
  • Gemeinsame Prüfung des optimalen Releasestandes zur Einführung der gesetzlich vorgeschriebenen Quellensteuerberechnung 2021
  • Integration der Quellensteuerabrechnung in das gesetzliche Meldewesen via ELM 4.0 sowie Umstellung auf den zukünftigen Standard ELM 5.0
  • Know-how aus erster Hand durch die enge Zusammenarbeit mit SAP bei der Erstauslieferung

Ein möglicher Zeitplan für Umsetzung der neuen Quellensteuerabrechnung sieht wie folgt aus.

Zeitplan Umsetzung Quellensteuerabrechnung 2021

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne, um mit Ihnen gemeinsam erfolgreich zu sein.